Editorial | Auswahl

Coverfoto: Juliane Metz Die Wahl der Kleidung, die wir tragen, treffen wir meist ganz bewusst, wie Khatereh, die sich überlegt, ob und wann sie eine Kopfbedeckung trägt.

Täglich wählen wir aus einer Vielzahl von Möglichkeiten die besten Optionen für uns aus und treffen Tausende von Entscheidungen, die meisten eher beiläufig, manche auch ganz bewusst wie die Nahrung, die wir essen oder die Kleidung, die wir tragen. Einige bedürfen reiflicher Überlegung, denn damit stellen wir die Weichen für unser weiteres Leben, zum Beispiel welchen Beruf wir wählen, welchen Partner oder welche Partnerin. Allein diese Möglichkeit zu haben, ist in vielen Ländern schon ein großes Privileg. Manches ist mit der Geburt vorgegeben wie die Familie, der Geburtsort oder das Geschlecht. Und zu manchem lässt uns das Schicksal keine freie Wahl wie bei der Flucht vor einem Krieg, wenn das eigene Leben bedroht ist. Wenn man viel Glück hat, kann man sich für einen sicheren Zufluchtsort oder ein bestimmtes Land entscheiden. Ob man da bleiben kann, liegt jedoch in vielen Fällen außerhalb der eigenen Wahlmöglichkeiten selbst wenn man sich schon längst dafür entschieden hat, einen Neuanfang zu wagen, die Sprache zu lernen, und sich auf das neue Leben einzulassen. Das erfordert viel Kraft und Zuversicht.

Die kulturTÜR-Redaktion

Schlagworte dieses Artikels
, , ,
Geschrieben von
Mehr von Redaktion

„Berlin sagt Danke“

kulturTÜR auf dem „Markt der Möglichkeiten“ Mit der Aktion „Berlin sagt Danke“...
mehr