Wir sind doch alle Menschen

In der kulturTÜR-Redaktion treffen sich einmal wöchentlich Menschen verschiedener Kulturen, und regelmäßig feiern sie auch miteinander. Respekt und Toleranz sind eine gelebte Selbstverständlichkeit. Foto: kulturTÜR
 Statt Respekt herrschen im Alltag oft Hass und Groll vor

Ich habe oft im Bus Menschen gesehen, die zur Seite gehen, sobald sich ein Ausländer neben sie setzen möchte. Ich habe aber auch Menschen gesehen, die – im Gegensatz dazu – Ausländern ein Lächeln entgegenbringen und versuchen, mit diesen ins Gespräch zu kommen. Ich habe einen Busfahrer erlebt, der sein Gesicht dem ausländischen Fahrgast nicht zuwendet, wenn dieser den Bus besteigt. Mit einer ignoranten Haltung tut er so, als ob er diesen nicht gesehen hätte. Ich habe aber auch einen Busfahrer erlebt, der dich mit „Guten Tag“ begrüßt und willkommen heißt, wenn du in den Bus einsteigst. Was bewegt die Menschen in gleichen Situationen, sich so unterschiedlich zu verhalten? Einer reagiert mit Liebe und Güte und der andere mit Hass und Groll.

Ist es nicht so, dass wir alle gleich erschaffen worden sind? Ist es nicht so,dass wir alle, egal welcher Hautfarbe oder welcher Rasse wir angehören, Menschen sind? Warum schätzen wir uns aber selber höher ein als andere? Warum denken wir, dass andere weniger wert sind als wir? Was ist der Grund für ein solches gemeines und beleidigendes Verhalten? Alle Religionen lehren, anderen mit Geduld, Vergebung, Selbstlosigkeit und Respekt zu begegnen. Meiner Meinung nach sind Eigenschaften wie Tole-ranz, Geduld, Einfühlungsvermögen, Freundlichkeit oder Güte das schönste Geschenk, das man anderen Menschen bereiten kann.

Toleranz heißt, dass wir das Recht anderer, die nicht die gleiche Sprache sprechen oder eine andere Hautfarbe haben, respektieren.

Meiner Meinung nach ist Toleranz die Antwort auf Unterschiede und Kontraste und zeigt das individuelle Vermögen auf, das Menschen im Umgang mit Vielfalt besitzen. Genau das ist der Grund, warum Menschen unterschiedlich auf gleiche Situationen reagieren. Wenn wir von Toleranz reden, bedeutet das, dass sich Menschen, trotz aller Unterschiede in Glauben, Verhalten, Taten und persönlichen Eigenschaften, respektieren können.

Integration und Toleranz spielen im Familienleben und in der Gesellschaft eine wichtige Rolle. Sie führen zu Liebe, Zuneigung, Vitalität, Zusammenhalt und verhindern Feindschaft und Groll. Der Grund für den Anstieg an sozialer Gewalt, Mord, Konflikten auf der Straße und sogar Scheidungen ist der Mangel an Geduld, Toleranz und Vergebung. Und mit Sicherheit spielen die Familien, Bildungseinheiten und sogar Medien eine wichtige Rolle im Bereich der sozialen Toleranz.

Es ist richtig, dass komplexe Lebensweisen und ehrgeizige Lebensziele die Menschen unter Druck setzen und besonders, wenn sie in Großstädten leben, zu Stress führen, was wiederum ihre Geduld sehr strapaziert. Aber trotzdem müssen Toleranz und ein friedliches Zusammenleben schon in der Kindheit als eine moralische Tugend im Menschen herangebildet werden. Zudem macht Toleranz das Leben sinnvoller.

Aus dem Farsi übertragen von Maryam Olfati.

Geschrieben von
Mehr von Khatereh Rahmani

Auswanderung ist keine Straftat!

Es war schon drei Jahre her, dass ich das letzte Mal verreist...
mehr