I am the future!

Foto: Mortaza Rahimi
Alle Eltern sorgen sich um die Zukunft ihrer Kinder. Diese ist durch den Klimawandel massiv bedroht – ein guter Grund, die Bewegung „Fridays for future“ zu unterstützen

Ein schwarzes T-Shirt bedruckt mit Text „I am the future“ trägt mein zweijähriger Sohn Elias. Das T-Shirt mag ich sehr, zum einen, weil es ihm gut steht, zum andern, weil der Text eine Tatsache ausdrückt, denn die Kinder sind die Zukunft!

Aber immer, wenn er das T-Shirt trägt, denke ich nur an eine Sache: Wie viel haben wir getan oder tun wir, um der nächsten Generation eine gute Zukunft zu ermöglichen?

Alle Eltern machen sich Gedanken über die Zukunft ihrer Kinder. Das ist verständlich, denn jedes Elternteil will sicherstellen, dass das eigene Kind die bestmögliche Versorgung und Ausbildung erhält. Aber ist das alles?

Sorge um die Zukunft der Kinder macht Sinn, wenn es tatsächlich eine Zukunft gibt. In der heutigen Zeit gibt es viele verschiedene Faktoren, die die Zukunft der Kinder zerstören können. Manche dieser Faktoren sind uns bereit bekannt, aber trotzdem haben wir noch keine Maßnahmen dagegen getroffen. Zum Beispiel sind Kinder sowohl in Entwicklungs- als auch Industrieländern von Kinderarmut bedroht. Und besonders in kriegszerrütteten Ländern wird vor allem die Zukunft der Kinder zerstört. Ja, das sind nur ein paar Beispiele für Faktoren, die unseren Kindern die Zukunft rauben.

Es gibt noch einen anderen verborgenen Feind für die Zukunft unserer Kinder. Lange war er unbekannt oder wir haben ihn nicht ernst genommen. Das ist der Klimawandel! Die Veränderung des Klimas auf der Erde wurde durch Menschen verursacht und hat Auswirkungen auf der ganzen Welt. Diese Auswirkungen werden sich in den kommenden Jahrzehnten voraussichtlich verschärfen. Dies bedeutet, dass wir, die heutige Generation, die Zukunft unserer Kinder für unsere eigene Bequemlichkeit zerstören. Und genau deshalb ist die Sorge der Kinder, die freitags statt in die Schule auf die Straße gehen, richtig und legitim. Zum Wohl unserer Kinder sollten wir sie unterstützen. Denn eine gute Bildung ist wichtig für eine bessere Zukunft, Voraussetzung ist jedoch, dass es überhaupt eine Zukunft gibt.

Das T-Shirt von Elias mit dem Text „I am the future“ ist schön und bedeutungsvoll, wenn wir Elias und anderen Kindern tatsächlich eine Zukunft geben.

Aus dem Farsi übertragen von Mortaza Rahimi

Geschrieben von
Mehr von Mortaza Rahimi

„Tamaroz“ (Simulation) | Ein Film im Forum des jungen Films der Berlinale

Tamaroz erzählt die Geschichte rückwärts: Vier Männer werden in eine Polizeistation gebracht....
mehr