Linsen-Spatzen

Foto: Rita Zobel

Ein fränkischer Linseneintopf mit Mehlspatzen

Zugegeben, ich koche nicht mehr oft nach klassischen deutschen Rezepten. Aber ein Rezept aus meiner fränkischen Heimat wird von der ganzen Familie sehr gern gegessen: Linsen-Spatzen. Bei den „Spatzen“ handelt es sich um kleine Mehlteigklößchen. Bekannter sind die schwäbischen Spätzle (von Spätzlein, also kleinen Spatzen), die aus dem gleichen Teig gemacht werden. Bei der fränkischen Variante sind die Spatzen in etwa walnuss- oder dattelgroß. 

 

Zutaten

für 4 Personen

Für die Suppe:
250 Gramm braune Linsen
½ – 1 Zwiebel (je nach Größe)
1–2 Esslöffel (EL) Öl
1 Bund Suppengrün (2 Karotten, ¼ Stück Sellerieknolle, ½ Stange Lauch oder den weißen Teil von Lauchzwiebeln, Petersilienwurzel)
1 ½ Liter heiße Brühe
1 Lorbeerblatt
3 Wacholderbeeren

Für die Spatzen:
125 Gramm Mehl
1 Ei
1 Prise Salz
100 ml Wasser

Zum Verfeinern und für obendrauf:
1 Prise Salz und Pfeffer
1 Schuss Essig (1-5 Esslöffel nach Bedarf)
2-3 Petersilienstängel oder den grünen Teil von 2 Lauchzwiebeln
½ – 1 Zwiebel und 1 EL Öl zum Braten

 

Zubereitung

Die Linsen in einem Sieb abspülen und abtropfen lassen. Das Gemüse waschen, schälen und in mundgerechte Stücke schneiden. Die Zwiebeln klein schneiden. In einem großen Topf Öl erhitzen, die Hälfte der Zwiebeln kurz darin anbraten und nach ca. 2 Minuten das zerkleinerte Gemüse und die Linsen dazugeben. Nach kurzem Anbraten mit heißer Brühe aufgießen, Lorbeerblatt und Wacholderbeeren zugeben und 20 bis 30 Minuten (kann je nach Linsenart variieren; bitte Packungsbeilage der Linsen beachten!) kochen lassen.

In der Zwischenzeit das Mehl mit Ei und Salz unter Zugabe von kaltem Wasser zu einem festen Teig verrühren, der schwerreißend vom Löffel fällt. Kurz vor Ende der Garzeit der Linsen den Teig mit einem Löffel „abstechen“, das heißt, löffelweise in die kochende Brühe gleiten lassen. 

In einer kleinen Pfanne einen Esslöffel Öl erhitzen und die andere Hälfte der kleingeschnittenen Zwiebeln goldbraun anbraten. Wenn die Spatzen nach oben gestiegen sind, den Linsentopf vom Herd nehmen, mit Salz und Pfeffer würzen sowie einen Schuss Essig zugeben. Mit den braungebratenen Zwiebeln und Lauchzwiebelgrün oder Petersilie garnieren und servieren. 

Besonders gut schmeckt es zusammen mit einem Stück Frankenbrot.

Geschrieben von
Mehr von Rita Zobel

Eine Welt ohne Papiere

Das Land, in dem man lebt, kann man ändern, aber nicht seine...
mehr