Was gibt es im kulturTÜR-Salon?

Foto: kulturTÜR

Seit Anfang des Jahres 2021 können Sie im kulturTÜR-Salon direkt mit uns in Kontakt treten. Dort beschäftigen wir uns mit vielfältigen Themen und bieten im Anschluss noch Zeit zum Gespräch am virtuellen Lagerfeuer – bisher coronabedingt leider nur online, aber hoffentlich bald auch wieder ganz direkt! 

Im Salon vom 25. Juni 2021 ging es um ein „Making of“ der kulturTÜR. Am Beispiel des Artikels von Boshra Mustafa wurde aufgezeigt, wie viele Arbeitsschritte notwendig sind, bis ein Text im Heft erscheinen kann. Neben der Autorin kamen auch Redakteure, die Übersetzerin, eine Korrekturleserin und der Layouter zu Wort und gaben einen Einblick in ihre Arbeit.

Im Salon am 28. Mai 2021 standen die Herausforderungen des Impfens insbesondere für Geflüchtete in den Unterkünften im Mittelpunkt der Debatte. Unser Team vom DRK Video-Podcast kulturTUBE, Hareth Almukdad (Arabisch) und Khatereh Rahmani (Farsi), hatten dieses Thema auch in ihren muttersprachlichen kulturTUBE Videos aufgegriffen und in Reportagen unterschiedliche Menschen zu ihrer Impfeinstellung befragt. Die untertitelten Videos bildeten einen gelungenen Einstieg in das Thema.
Die Ärztin Dr. Marieluise Linderer von OpenMed/Medizin Hilft e. V. hat daraufhin viele Fragen zum Thema Gesundheit aus dem Publikum beantwortet, die die kulturTÜR-Autor*innen bei Bedarf in Arabisch, Farsi und Tigrinya übersetzt haben. Nachdem die Impfkampagne in den Unterkünften zuerst wenig überzeugend angelaufen war, werden jetzt vorab Sensibilisierungsteams in Unterkünfte mit einer besonders niedrigen Impfbeteiligung geschickt, erläuterte Sybill Schulz, Leiterin der Koordination Flüchtlingsmanagement in der Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales. 

Mit unserem kulturTÜR-Frühlingsfest im März haben wir nicht nur das Frühjahr, sondern auch das persische Neujahr begrüßt. kulturTÜR-Autor*innen trugen Gedichte von Hafez, Puschkin und Mörike vor, aber auch selbstgeschriebene Verse wie z. B. über die eritreische Hauptstadt Asmara von Kesanet Abraham sowie arabische Haikus von Rania Joha, die Sie in diesem Heft nachlesen können. Darüber hinaus bereicherten Geschichten von Mahmoud Darwisch und von der sorbischen Vogelhochzeit den Abend im Salon. Die Pause untermalte Siamak Moghaddam vom Ansan Ensemble mit seiner Langhalslaute, was ein ganz besonders berührendes Highlight war. 

Das sensible Thema der Beschneidung von Mädchen und Frauen (Female Genital Mutilation, FGM) hat die kulturTÜR-Autorin Sakina Hanafi in ihren jüngsten Recherchen aufgegriffen. Sie erläuterte, warum das Thema nicht nur in ihrem Heimatland, dem Sudan, sondern auch in Deutschland relevant ist (siehe auch Artikel hier im Heft). Die Frauenärztin Dr. Eimar Tahir hat von den Erfahrungen aus ihrer Praxis berichtet und stand für alle Fragen rund um das Thema zur Verfügung.

Vom Krieg und von der Liebe handelte der erste Salon des Jahres, in dem die kulturTÜR-Autor*innen Osman Sana und Lorena Spitzmüller ihre Gedichte vorstellten und danach noch Fragen aus dem Publikum beantworteten. 

Der kulturTÜR-Salon findet in der Regel am letzten Freitag im Monat um 19 Uhr statt. Wenn Sie dabei sein möchten, schreiben Sie einfach eine Email an redaktion@kulturtuer.net, damit wir Ihnen den Link zuschicken können. Gerne nehmen wir Sie auch in unseren Verteiler auf, wenn Sie weitere Infos zu den Salons erhalten möchten. 

Den kulturTÜR-Salon veranstalten wir in Zusammenarbeit mit dem Stadtteilzentrum Villa Mittelhof e. V.  Wir hoffen, Sie im Herbst auch dort wieder begrüßen können. Da möchten wir gerne zusammen mit Ihnen unser 5-jähriges Jubiläum feiern. 

 

 

 

Geschrieben von
Mehr von Redaktion

Tag der offenen kulturTÜR

Wir laden Sie herzlich ein, dabei zu sein!   Wann: Mittwoch, den...
mehr