Fragt mich doch

Grafik: Fadi Zyada

Fragt mich doch, ob es mir gut geht.

Fragt doch mein Kind, 

das auf mehreren Fluchten verloren war.

Fragt doch den Säugling an der Brust seiner Mutter,

ob es ihm gut geht.

Fragt doch die weinende Mutter, die ihr Kind verlor,

ob es ihr gut geht.

Fragt doch den Winter,

der blutüberströmt kämpfend

nach dem Weg nach Hause fragt

und dem nichts anderes bleibt als zu flüchten,

ob es ihm gut geht.

Fragt mich doch,

ob es mir gut ging,

als mein armes Land

von Flehen und Protest,

Feuerhagel und Mühsal der Nacht

geknebelt wurde.

Fragt mich doch nach Aleppo,

das in Trümmern liegt,

und ob es mir dabei gut geht.

Fragt doch die Vögel,

die den Himmel hinter sich lassen

spurenlos,

und die Viertel zwischen Erinnerungen und Fotos,

ob es ihnen gut geht.

Fragt den umherwandernden Verkäufer

zwischen den Ruinen von dem, was ihm geblieben ist:

Wohin geht die Flucht?

Seine Antwort wird lauten: Ich verkaufe das Gewissen  

geht es euch gut?

Geschrieben von
Mehr von Osman Sana

Aleppo – einst Ziel und Weg

Erinnerungen an meine Heimatstadt, die heute weitgehend vom Krieg zerstört ist Aleppo...
mehr