Schnell handeln, bevor es zu spät ist!

In Afghanistan droht eine humanitäre Krise. Foto: Afghanischer Frauenverein

Die Geschichte in Afghanistan darf sich nicht wiederholen

 

Was sich in Afghanistan zugetragen hat, ist ein deutliches Verbrechen. Die Taliban sind plötzlich stärker als je zuvor zurückgekommen. Alle Menschen in der Welt hatten gesehen, was sie Afghanistan und den Menschen dort, insbesondere den Frauen, angetan hatten. Viele Frauen waren im Ghasi-Stadion in Kabul gesteinigt worden. Sie durften tatsächlich nichts, außer Kinder zur Welt bringen und ihre Männer bedienen. Die Geschichte darf sich im Jahr 2021 nicht wiederholen!

Viele Menschen aus unterschiedlichen Ländern – unter anderem Deutschland – reden von Menschen- und Frauenrechten. Jetzt aber ist die Zeit zum Handeln, denn Afghanistan befindet sich mitten in einer humanitären Krise. Die fünf Gruppen der meist gefährdeten Menschen (Ortskräfte, Menschenrechtsaktivisten, Kulturschaffende, Wissenschaftler*innen, Journalist*innen) müssen so schnell wie möglich raus aus dem Land! Dafür fordern wir die Unterstützung der Bundesregierung!

Doch die humanitäre Krise betrifft auch andere Menschen, die in Afghanistan leben. Auch ihre Leben sind in Gefahr. Speziell betrifft es Mädchen, die in weiterführende Schulen gehen möchten, und vor allem auch Kinder, die an Hunger leiden. Es ist erschreckend, dass deren Leben jetzt in den Händen der Taliban liegt.

Mädchen dürfen nur die Grundschule bis zur 6. Klasse besuchen.
Mädchen dürfen jetzt die Grundschule nur noch bis zur 6. Klasse besuchen. Foto: Afghanischer Frauenverein

Die Taliban haben sich nicht geändert und werden das auch nicht nie tun. Zum Beispiel haben sie eine „Allgemeine Amnestie“ angekündigt. Was bedeutet das? Und wen meinen sie damit? Meinen sie Kunstschaffende oder die Soldaten der afghanischen Armee? Oder wen genau? Und wofür? Sie haben deutlich gesagt, die Universität wird offenbleiben. Aber die Frauen müssen von den Männern getrennt werden. Musik ist verboten … Wo ist die Änderung?!! Und sie sind jetzt erst am Anfang.

Wenn die europäischen Regierungsvertreter*innen, unter anderem in Deutschland, sagen: „2015 darf sich nicht wiederholen“, dann müssen sie auch eine Lösung finden. Sie dürfen die Taliban nicht stärker werden lassen. Das sind Terroristen! Der Westen, die USA und die ganze Welt dürfen die Regierung der Taliban auf gar keinen Fall anerkennen. Das wäre ein Jahrhundertfehler.

An der Situation von Afghanistan haben alle Mitschuld und sind in der Verantwortung. Nach dem 11.09.2001 sind die USA nach Afghanistan gegangen, um den Kampf gegen die Terroristen der Al Qaida zu führen. Jetzt ist es 20 Jahre später. Nun sind die Terroristen der Taliban wieder da – stärker als zuvor – und die USA ist weg. Die Welt hat eine Verantwortung und muss gegen diese Krise etwas tun, dass es nicht zu einer Katastrophe kommt. Die Geschichte in Afghanistan darf sich nicht wiederholen!

In diesem politischen Spiel werden die Leben von afghanischen Menschen zerstört. Es reicht! Jetzt ist die Zeit, Leben zu retten und etwas Sinnvolles zu tun. Helft mit, die Menschen in Afghanistan aus der humanitären Krise zu retten und die Taliban zu zerschlagen! Nicht nur reden, sondern handeln! Sofort!

 

Geschrieben von
Mehr von Somayeh Rasouli

»Spiel nicht mit diesem Afghani-Mädchen!« – Vom Gefühl, nicht dazu zu gehören

Vor vielen Jahren, als ich noch ein Kind war, spielten meine Freundin...
mehr