kulturTÜR – Wer oder was ist das eigentlich?

Die kulturTür ist ein Magazin von Menschen unterschiedlicher Herkunft im Berliner Stadtteil Steglitz-Zehlendorf. Seit dem Herbst 2016 treffen sich wöchentlich die Mitglieder des Teams mit Kolleginnen und Kollegen aus Afghanistan, Deutschland, Eritrea, dem Iran und Irak, Palästina, dem Sudan sowie aus Syrien und diskutieren lebendig über die Inhalte der Themen für die kulturTÜR. Obwohl viele der Beteiligten am Anfang noch kaum Deutsch gesprochen haben, wurde entschieden, dass Deutsch die gemeinsame Sprache der Redaktion sein soll. Die gemeinsame Verständigung stellte zu Beginn noch eine große Herausforderung dar. Mittlerweile übersetzen muttersprachliche Redakteure für neue Mitglieder und übernehmen die Moderation der Treffen.

Zu Beginn der Planung jeder neuen Heftausgabe stellen die Autorinnen und Autoren ihre Artikelideen vor. Die Beiträge verfassen sie meist in ihrer Muttersprache. Dabei werden sie von professionellen Journalist*innen unterstützt. Vor der Übersetzung werden sie von den persischen, arabischen oder deutschen Redakteur*innen redigiert. Anschließend werden die Artikel ins Deutsche übersetzt. Nur in Ausnahmefällen werden die Artikel auch vom Deutschen in andere Sprachen übersetzt. Die Artikel erscheinen dann sowohl in der Originalsprache als auch in Übersetzung im Heft und online hier auf der Webseite!

Das kulturTür-Magazin erscheint seit Januar 2017, zuerst vierteljährlich und seit 2020 halbjährlich. Seit 2018 ist sie mit weiteren Beiträgen auch online verfügbar.

Das Team der kulturTÜR trifft sich  jeden Mittwoch von 15-17 Uhr und freut sich über neue Interessenten. Schauen Sie einfach mal rein! Kontakt: redaktion@kulturtuer.net;

Das kulturTür-Projekt wird mit Mitteln aus dem Masterplan für Integration und Sicherheit mit Unterstützung des Bezirksamts Steglitz-Zehlendorf finanziert. Projektträger ist die DRK Berlin Südwest gGmbH.

Die kulturTÜR als Print-Ausgabe gibt es in Bibliotheken, Nachbarschaftszentren und Gemeinschaftsunterkünften des Bezirks Steglitz-Zehlendorf. Sie können auch im Info-Center der DRK Berlin Südwest gGmbH (Düppelstraße 36, 12163 Berlin, S+U Rathaus Steglitz) kostenfrei abgeholt werden.

 

Schlagworte dieses Artikels
, ,
Geschrieben von
Mehr von Redaktion

heimat ist mir ein leeres wort

erinnerungen eines flüchtlings im nachkriegsdeutschland EIN GASTBEITRAG VON WOLFGANG HILLE ich wurde...
mehr