Am Ufer

Foto: Heidi Kröger
Foto: Heidi Kröger

 

 

Freundlicher Wind,
der angenehm bläst
und das Wasser wellt.

Ich sitze am Ufer
im stimmlosen Selbstgespräch,
springe von einer Erinnerung
zur nächsten.

Wie mein Bauch Nahrung braucht,
verlangt mein Herz nach Erinnerung.
Und ich spüre mich vom Wind
auf die Reise in die Vergangenheit getragen …

… in meine Jugendzeit,
die wie die Morgensonne war –
leuchtende Farben am Himmelskörper.

Solche Sehnsucht nach meiner Familie,
deren Fürsorge unvergesslich ist
und ihre Liebe unendlich.

So wie es die Trennung gab,
wird es auch ein Wiedersehen geben.
Es braucht nur etwas Zeit, dann wird es geschehen.
Ja, es wird wieder Frieden sein
und dann kommen die Familien zusammen.

So hat mein Herz mit dem Wind gesungen,
ein Hoffnungslied von unendlicher Kraft .
Alles ist erreichbar – mit Geduld!
Das sage ich mir immer wieder.

Lied der Sehnsucht –
getragen von Wind.

 

 

Ins Deutsche übertragen von Kesanet Abraham und Tesfu Kidane

Dieser Beitrag ist auch verfügbar auf: Tigrinya

Schlagworte dieses Artikels
, , , , ,
Geschrieben von
Mehr von Kesanet Abraham

Bienen unseres Landes

Sie haben keine Geduld, weil sie nicht atmen können. Die Herrschaft der...
mehr