Zugvogel meines Herzens

Khatereh Rahmanai

 

 

In großem Schmerz lasse ich
Dich ziehen in ein fernes Land
Das Ziel heißt Deutschland
Dennoch drückt Sorge mich

Ausführlich hat man mir berichtet
Das mütterliche Gemüt besänftigt
In Deutschland sollst du sicher
Und ruhig schlafen können

Wie wird es dir ergehen
Dort in fremden Städten
Wie wird man dich aufnehmen
Dort bei neuen Freunden

Ich wünsche dir Frieden
Des Herzens und der Seele
Aber auch die Kraft des Geistes
Einzustehen für deine Ideale

Und eines Tages!
Werde ich dich wiedersehen
Wirst du bis dahin
Teheran vermissen?

 

Ein Gastbeitrag von Ralf Wolf

Ralf Wolf wurde 1959 in Wachtberg bei Bonn geboren. Er lebt in Jülich und ist freiberuflich als Korrektor sowie als Buchgestalter tätig. Er schreibt Lyrik und Kurzprosa, die in Literaturzeitschriften und Anthologien veröffentlicht werden.

Das Gedicht ist bereits bei M.Ebner/R.Fuchs/R.Wolf, »Neunzehn Gedichte«, Norderstedt 2021, erschienen.

Dieser Beitrag ist auch verfügbar auf: فارسی (Persisch)

Schlagworte dieses Artikels
, , , ,
Geschrieben von
Mehr von Gastbeitrag

Arabische Tradition versus europäisches Gesetz 

Von der schwierigen Akzeptanz gewaltfreier Erziehungsmethoden   Shaza Anjirini Wer anderen gegenüber...
mehr